Wiesensaatmischung

Zusammenarbeit mit dem Landschaftserhaltungsverband(LEV)

Erstellt am 31.10.2018

Die JV Offenburg beteiligt sich 2018/19 zusammen mit Landschaftserhaltungsverband (LEV) und Amt für Landwirtschaft an einem Projekt zur Gewinnung und Ausgabe von heimischem Wiesensaatgut. An zwei Standorten im Bereich Lahr und im Kinzigtal bei Steinach wurde durch Mähdrusch Saatmaterial von artenreichen Wiesen gewonnen. Dieses Saatgut soll Grünlandbewirtschaftern von extensiven Wiesen zur Nachsaat und Jägern zur Regulierung von Schwarzwildschäden auf Grünland zur Verfügung gestellt werden.

Jagdpächter vor Ort, die Mitglieder in der JV OG sind, wird kostenfrei gebietsheimisches Saatgut zur Wildschadensregulierung zur Verfügung gestellt. Sie tragen somit zur Erhaltung der Artenvielfalt im Grünland bei.

 

Ausgabe:

 

Im Bauhof Schwimmbadstr. 10, 77790 Steinach lagert das Saatgut und wird dort auf Anfrage auch ausgegeben (Tel: 0171/3770302, Herr Braig).

Dafür soll der Jäger seine Mitgliedschaft in der JV OG nachweisen (jedes Mitglied hat diesen kleinen grünen Ausweis der JV OG und den Ausweis des LJV aus dem Januarheft des JÄGERS). Die Bedarfsmenge an Saatgut wird anhand von Fotos der Schadfläche bzw. sonstiger plausibler Referenzen hochgerechnet. Dabei sind 5-10 g/qm zu veranschlagen. Es kann auch gut mit Sämaschinen in den Boden gebracht werden, vorzugsweise mithilfe der Kombilandmaschinen zum mulchen, wie z. B. Kreisel, Eggen und Walzen.

Auch per Hand kann es - gerade auf kleineren Schadflecken ausgesät werden, da empfiehlt sich die Mischung mit Sand zum sparsameren und gleichmäßigen Säen.

Wir hoffen, mit diesem Projekt klein- und eventuell auch größerflächig Pflanzen ausbringen zu helfen, die in der Weidelgrassteppe und bei den heute vielerorts üblichen bis zu 5 Schnitten im Jahr selten geworden sind - im Sinne vom Rehwild, das zur Äsung auf diese Flächen tritt, aber vor allem der Insekten, Vögel und des Feldhasen.

 

Wir nehmen unseren Mitgliedern die Fahrt zum Bauhof in Steinach auch gerne ab:

Säckchen mit 3-4 kg lagern fertig abgepackt bei Ernst Harter, Im Vogelsang 6, 77723 Gengenbach.

 

Auf Anfrage werden diese an Interessenten, die jetzt oder im zeitigen Frühjahr Schwarzwildschadensflächen bearbeiten wollen, abgegeben.

Bitte meldet Euch beim KJM Schilli, Tel 0179 974 24 14, oder bei den Hegeringleitern.

 

Zur Dokumentation des Erfolgs - immerhin handelt es sich hierbei um ein Pilotprojekt - bitten wir die Anwender um die Einreichung von Erfahrungsberichten und hoffentlich vielen bunten Wiesenfotos.

Erstellt am 31.10.2018
Zurück zur Übersicht